Marken

Marken, im heutigen Markermeer gelegen, war früher eine Insel in der Zuidersee. 1957 wurde die Insel durch einen Deich mit dem Festland verbunden. Heute liegt die Halbinsel in dem nach ihr benannten Markermeer und gehört zur Gemeinde Waterland in der ProvinzNordholland. Auf Marken lebten 2007 etwa 1.850 Menschen.

Die Insel wurde im 13. Jahrhundert von Mönchen aus Friesland besiedelt, die von der Nordseefischerei lebten. Als 1932 der Abschlussdeich fertiggestellt wurde und so die Zuidersee zum Binnengewässer wurde, verloren die Einwohner von Marken ihre Hauptlebensgrundlage, die Fischerei.Vor der Fertigstellung des Abschlussdeichs wurde die Insel regelmäßig überflutet, so dass Siedlungen nur erhöht gebaut werden konnten. Daher stehen die Häuser auf Marken immer noch sehr dicht in kleinen Gruppen, auf den etwa 15 künstlich errichteten sogenannten werven (große Warften). Werven und buurten auf Marken sind die Havenbuurt, die Kerkbuurt, die Rozewerf, die Wittewerf, die Moeniswerf und die Grootewerf. Seit etwa 1880, der Periode desImpressionismus, wurde Marken von Malern, auch aus dem Ausland, entdeckt, was den Anfang des Tourismus in die damals als besonders malerisch betrachtete Insel bedeutete.Marken war eine eigenständige Gemeinde bis sie 1991 bei der Gründung der neuen Gemeinde Waterland aufgehoben wurde.

Heute ist der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle für das ehemalige Fischerdorf Marken, mit mehr als 300.000 Besuchern jährlich. Marken zieht besonders Tagesbesucher an, die meist vom ehemaligen Fischerdorf Volendam mit der häufig verkehrenden Fähre herüberkommen.Die auffallende, farbige Tracht (Niederländisch: klederdracht) aus der Fischerzeit wird noch viel getragen. Auffällig in dieser Tradition ist u.a., dass gerade am Hochzeitstag die Braut in Schwarz gekleidet war... Die auf Marken noch erhältlichen gewebten gestreiften Stoffe sind jedoch auch für zeitlos modern gestaltete Kleidung sehr geeignet. Beispiele der alten Trachten, und andere Gegenstände von damals sind im Museum der Insel zu besichtigen. Dieses Museum ist in mehreren alten Holzhäusern untergebracht. Die Insel Marken trennt mit ihrem Deich zum Festland und einem weiteren Deich in Richtung Volendam die Gouwzee vom Markermeer ab. Da sich der große Jachthafen von Monnickendam und der Hafen von Marken an der Gouwzee befinden, müssen die Boote erst Marken umfahren, um in einen der beiden Häfen zu gelangen. Daher gibt es Pläne, den Deich zum Festland wieder zu durchbrechen und so Marken wieder zu einer echten Insel zu machen.

Die Anfahrt nach marken erfolgt über die Zufahrtsrinne Monnickendam dann über bb Bug exakt durch das ausgetonnte Fahrwasser. Es macht durchaus Sinn sich an die Fahrrinne zu halten, da es an bb und stb recht flach bzw. untief ist.

Finde uns auf Facebook